Malle 2020 und Covid19

 Mallorca leidet unter Covid19.

Insulaner wie Touristen quasi gleicherma├čen. Einsame Str├Ąnde – sind im Herbst nicht ungew├Âhnlich. Leere Einkaufstra├čen, leere Gesch├Ąfte, leere Restaurants – auch nicht. Aber sooo leer. Das wirkt beklemmend. Da kann die Sonne noch so tapfer am┬áazurblauen Himmel erstrahlen. Und alle tragen – vorbildlich – ihren Mund-Nasen-Schutz. Nicht nur der Mallorquiner Senior oder der deutsche Rentner. Da k├Ânnte Deutschland was lernen: auf der Insel tr├Ągt jeder! Mundschutz. Egal ob in der Einkaufstra├če, auf der Uferpromenade oder gar im Auto, wenn mehrere aus unterschiedlichen Haushalten zusammen fahren. Auch die Kinder, egal ob beim Spielen auf der Stra├če oder in der Schule, ob sechs oder sechzehn Jahre alt. Egal, ob nur wenig los ist auf dem Weg. Sobald jemand auf dem B├╝rgersteig oder dem Wanderweg entgegen kommt: Maske auf! ┬á┬áUnd doch fast┬áwieder aufmunternd, die alten spanischen Senioren in traditioneller Morgenrunde am Strandboulevard oder auf dem Marktplatz im trauten Schwatz beieinander sitzen zu sehen – mit Maske, Stock oder gar Rollator. ┬áKlar gibt es immer den/die eine(n), der das Ding nicht vorm Gesicht hat. Aber dabei! hat man die Maske. Und ist eine Polizeistreife in Sicht, schwuppdiwupp, ┬áist auch der coolste ┬á ┬áTeeny ganz schnell maskiert ­čÖé Momentan ├╝berbieten sich einige Inselst├Ądtchen bei den Infektionswerten. Wie z.B. Santanyi und Manacor. Letztere ist seit Tagen als Hotspot ÔÇÜabgeriegeltÔÇś, w├Ąhrend Santanyi h├Âhere Werte verzeichnet – aber frei zug├Ąnglich bleibt. Die Verzweiflung der Verantwortlichen treibt indess verwirrende Bl├╝ten. (Manacor z├Ąhlt seit 23.11.20 nicht mehr als hotspot)

2020: Vorweihnachtstreiben auf dem Passeo de Born in Palma

Eine echte Bereicherung im Nord-Osten der Insel. Der Radweg von Manacor rauf nach Arta:

V├şa Verde Mallorca

Quelle: https://reservatum.com/de/via-verde-mallorca-waelder-natur/

Zwischen den St├Ądten Manacor, der zweitwichtigsten Stadt Mallorcas, und Art├á, einer Stadt voller rustikaler und typischer Atmosph├Ąre, befindet sich die immer ber├╝hmtere V├şa Verde Mallorca, die aus den Spuren einer alten Eisenbahn gebaut wurde, die als solche zwischen den Jahren┬á1921 und 1977 ┬áfunktionierte. Mit 29 Kilometern Strecke und leichtem Schwierigkeitsgrad, perfekt geeignet, um zu Fu├č, zu Pferd oder mit dem Fahrrad zu wandern, f├╝hrt der V├şa Verde von Manacor nach┬áArt├á, vorbei an Sant Lloren├ž, Son Carri├│ und Son Servera, alle charmant und voll mallorquinischer Tradition.

Via Verde bei Sant Lloren├ž des Cardassar

Unser Herbst-Domizil: Cala Millor:

Uferpromenade Cala Millor

Cala Millor

Oder in der n├Ąheren Umgebung: zB:┬áCapdepera

Und gleich nebenan das ÔÇÜBerg- und Burgst├Ądtchen Arta mit seiner gem├╝tlichen Altstadt:

Arta

Oder ein St├╝ckchen weiter s├╝dlich: der kleine Fischer – und Yachthafen von Porto Colom:

Porto Colom

Oder kurz davor bzw. fast ÔÇÜobendr├╝berÔÇś das Kloster Sant Salvador bei Felanitx:

am Kloster Sant Salvador

Oder ganz oben, kurz vor Formentor┬áPort de Pollen├ža. Seit ├╝ber 30 Jahren f├╝r uns immer wieder Station f├╝r Herbst-oder Sylvesterurlaube:

Port de Pollen├ža

Weitere Bilder hier auf der Mallorca-Seite: Mallorca

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein ver├Âffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.