’23er Stippvisite 0.4: Die Mosel – bei Bernkastel-Kues

Eine kleine Urlaubsreise in ein Weinparadies:

Die Mosel – zwischen Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach

Warum ist es am Rhein so …….warum? Warum ist es an der Mosel vielleich noch viel schöner? Sicher, das muß jeder für sich selbst beantworten. Aber die Mosel mit ihren engen Windungen und steilen Weinbergen, den kleinen verträumten Weinorten – und ihrer überschaubaren Breite. Vielleicht ist es genau das! Ein echter Fluß, eher als z.B. die Ahr oder der Neckar. Und doch wirkt die Mosel so, als ob sie eher verbindet als trennt. Die beiden Uferseiten. Der Rhein ist da viel zu trennend, weil zu breit. Und ganz gleich, ob als Wanderer oder vor allem als Rad-Wanderer wirkt jeder Fluß- oder Talteil als eine Einheit. Eine Einheit mit einem Wasserlauf in der Mitte. Man fährt mit dem Rad direkt am Fluß entlang, keine nervige Bundesstraße drängt den Urlauber ab, keine(fast) ratternde Bahnstrecke stört die Harmonie des Bildes. Selbst die > Hochmoselbrücke stört nicht das Bild.

Bitte hier weiterlesen >Die Mosel bei Bernkastel- Kues

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.